News

21.10.2015

IAC2015 Publikation zur Rosetta-Kampagne

Präsentation zu Rosetta & Philae

In einem Dokument für den International Astronautical Congress (IAC) versuchen wir, Antworten auf die Frage zu finden, warum sich die Rosetta-Kampagne so gut bewährt hat.

Unsere zusammen mit der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) erarbeitete Promotion war ein voller Erfolg. Dies berichtete Design-&-Data-Geschäftsführer Sebastian D. Marcu am vergangenen Donnerstag auf dem IAC. Die präsentierte Publikation ist das Ergebnis einer Sammlung von Meinungen unserer Mitarbeiter und anderer Fachleute sowie das Resümee der Umfrage, die wir letzten Monat durchgeführt haben. (Nochmals ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer!)

Mit dem Augenmerk auf den Schlüsselelementen der Kampagne analysieren wir in der Arbeit die Nutzung sozialer Medien, das Teilnahme-Engagement der Nutzer und die verwendeten Erzähltechniken, um zu erklären, wie das positive Fazit erreicht werden konnte. Unter anderem untersuchen wir den Empathie-Effekt, der von den Rosetta- und Philae-Charakteren im Publikum ausgelöst wurde. Wir glauben, dass dieser Effekt durch die menschenähnlichen Tweets der beiden Comic-Helden verstärkt wurde.

Wir sind davon überzeugt, dass es unentbehrlich ist, das Zielpublikum quasi mit auf die Reise zu nehmen. Es soll Teil des Abenteuers werden.  Und diese Erfahrung kann am besten auf einem Empathie-Level kommuniziert werden, indem menschliche Faktoren mitspielen.

Die Publikation schließen wir mit einer Reihe von Empfehlungen ab. Sie sollen helfen, auch zukünftige Forschungsmissionen erfolgreich durchzuführen.

Hier ist das Dokument zu finden – zusammen mit unserer Präsentation.